Der Kongress

Außergewöhnliche Ereignisse können an jedem Ort und zu jeder Zeit auch in Deutschland auftreten. Niemand kann sich vor verkehrsbedingten Unglücken, Hochwasser oder IT-Angriffen schützen. Nicht immer müssen diese Ereignisse auch Katastrophen großen Ausmaßes sein, die sofort überregionale Reaktionen auslösen. Es kann sein, dass Sie selbst unverzüglich alleine reagieren und entsprechende Maßnahmen veranlassen müssen.

Solche Situationen möchten wir mit Experten analysieren und auf notwendige Entscheidungsoptionen hinweisen. Der Behörden Spiegel, Deutschlands größte Zeitung für den Öffentlichen Dienst, führt dazu im Frühjahr 2018 wieder einen zweitägigen Kongress für Bürgermeisterinnen, Bürgermeister, Landräte und Führungskräfte aus Städten, Gemeinden und Landkreisen durch. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ist beratend bei der Programmgestaltung tätig.

Vertreter des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) und der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) sowie Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft stehen Ihnen für den Informationsaustausch als Experten zur Verfügung. In drei Expertenrunden werden die Themen “Klimawandel – Raumentwicklung und interkommunale Zusammenarbeit“, „Terrorismus, Amok und schwere Unglücke –Zusammenarbeit der kommunalen Kräfte“ und „Cyberangriffe auf Krankenhäuser und Stadtwerke – eine neue Form der Bedrohung“ behandelt. Die zwanglose Atmosphäre des Veranstaltungsortes bietet zudem gute Möglichkeiten zur Kommunikation aller Kongressteilnehmer untereinander.

Fotos: BS/Feldmann